Vortrag: WLAN in Hochgeschwindigkeitszügen

Reisende wollen in Fernzügen gerne das Internet für Arbeit und Unterhaltung nutzen. Der Weg über das Mobilfunknetz am eigenen Smartphone endet gewöhnlich an der Metallhaut und den (klimaanlagenfreundlich) metallbedampften Fenstern des Zugs. Nicht zuletzt erschöpft sich der Akku in Rekordzeit aufgrund der vergeblich gesteigerten Sendeleistung. Im Zug nutzbarer Internetzugang über WLAN ist daher ein oft gefordertes Angebot. Deren bisherige Verfügbarkeit und Verbindungsqualität lässt jedoch oft Wünsche offen.

@AnnLe__ beschäftigt sich beruflich damit, diese Situation zukünftig zu verbessen. Auf dem Weg dahin liegen viele, nicht immer offensichtliche, Herausforderungen.

Innerhalb des Zugs sollen 400-500 Nutzer mit oft mehr als einem Mobilgerät mit Netzwerkadressen versorgt werden. Zum Transport der Daten ausserhalb des Zuges bleibt auch nur das variabel weit ausgebaute Mobilfunknetz. Für die große Anzahl der Nutzer müssen mehrere Zugänge zusammengefasst werden. Durch die hohe Reisegeschwindigkeit kommt es häufig zu Wechseln der Mobilfunkzellen & -technologien mit somit stark variierenden Latenzen. Einem Umstand mit dem insbesondere TCP-Verbindungen nur schwer zurechtkommen.

@AnnLe__ gibt hierzu einen Systemüberblick der verwendeten Komponenten. Anfangen von Antennenkonfiguration der Züge und Mobilfunkmodems bis hin zur Kompensation der schwankenden Latenzen bei TCP.

Vortragsdauer: ca. 60 Minuten (anschließend Fragen)

Wann? Samstag, 2016-07-09, 16:30 Uhr
Wo? ccc-ffm Hackquarter, F-Bockenheim
Wer? Jeder Interessierte ist herzlich willkommen.

Zum besseren Verständnis von Teilen des Vortrags sind Netzwerkkenntnisse
hilfreich aber nicht zwingend notwendig.

Es findet dieses Mal keine Aufzeichnung des Vortrags statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code