Vortrag: Schaltsekunden Verbreitung und Auswertung

Der kommende Sommer geht in die Verlängerung! Das IERS bestimmt fortwährend Variationen der Erdrotationsgeschwindigkeit und die daraus bestimmte Referenzzeit UT1. Die im Alltag genutzte Zeit verwendet dagegen UTC als Basis, welche diesen Abweichungen nur in Sekundenschritten folgt. Beläuft sich diese Abweichung auf mehr als 0,9 Sekunden werden sogenannte Schaltsekunden ausgegeben.

Am 01. Juli ist es nachts um 01:59:59 deutscher Lokalzeit (MEST) wieder soweit: eine solche zusätzliche Schaltsekunde wird eingefügt. Damit springt die Uhr von 2015-06-30 23:59:59 UTC auf 2015-06-30 23:59:60 UTC. Dies wirkt nicht nur bei reiner Betrachtung eigenartig, auch für Betriebssysteme und Programme ist dies keine alltägliche Situation, wie dies 2012 beobachtet werden konnte.

Wir freuen uns deshalb sehr auf einen Vortrag von Martin Burnicki der Firma Meinberg Funkuhren zu diesem Thema! Der Vortrag „Schaltsekunden Verbreitung und Auswertung“ zeigt ausführlich welche unterschiedlichen Strategien Betriebssysteme, Programme und Zeitsynchronisationssysteme (NTP, DCF77, GPS) zur Ankündigung und Auswertung von Schaltsekunden anwenden.

Jeder Entwickler und Systemadministrator, dessen Systeme insbesondere in gemischten Umgebungen auf verteilte, aufeinander abgestimmte Zeitmessung angewiesen sind, kann hier praxisnahe Informationen mitnehmen. Deren Kenntnis ist umso wertvoller, da viele Installationen nach mehreren Jahren ohne Schaltsekunde nicht ausreichend darauf vorbereitet sind.

Wann? Samstag, 2015-05-02, 15:00 Uhr
Wo? ccc-ffm Hackquarter, F-Bockenheim
Wer? Jeder Interessierte und insbesondere Entwickler wie Systemadministratoren sind herzlich willkommen

Kalendereintrag als .ics

Die Folien zum Vortrag sind verfügbar unter https://www.meinberg.de/download/burnicki/2015-05-02_CCC-FFM/Technische%20Grundlagen%20zur%20Schaltsekunde.pdf

Ein Gedanke zu „Vortrag: Schaltsekunden Verbreitung und Auswertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code